10.01.2017 - Anspruch und Wirklichkeit – Was können Produkte zur Personaleinsatzplanung heute leisten, wo sind Grenzen?

Eine markt- und bedarfsorientierte Personaleinsatzplanung hat einen hohen Stellenwert für viele Unternehmen. Vor allem Unternehmen, die unter einem hohen Wettbewerbsdruck stehen und viel Personal beschäftigen, haben die Bedeutung der kritische Erfolgsfaktoren erkannt und bemühen sich, in diesem Bereich Verbesserungen zu erzielen. Die Vorgehensweisen dabei sind breit gestreut und reichen von der Nutzung externer Beratungsunterstützung über den Aufbau von internem Know-how bis hin zur Einführung systematischer Methoden der Bedarfs- und Einsatzplanung (unter Nutzung von techni-chen Lösungen).

Trotz des immer wieder oft beschriebenen Reifegrads zur Softwareunterstützung im Bereich Personaleinsatzplanung, ist es um so bemerkenswerter, dass viele Unternehmen immer noch auf althergebrachte Methoden zurückgreifen, wie sie ihr Personal einsetzen und somit viele Betriebe in Sachen IT-Lösungen zur Einsatzplanung hinter den aktuellen Möglichkeiten liegen. Ein signifikanter Anteil hat hier auch in den nächsten Jahren noch erheblichen Nachholbedarf bei der effizienten und bedarfsorientierten Einsatzplanung.

Arbeitszeitmanagement & Personaleinsatzplanung erfolgreich in den Unternehmen umzusetzen wird auch in den kommenden Jahren ein wichtiges Thema bleiben. Dabei sind praxistaugliche Konzepte gefragt, um Softwareprodukte konsequent an den eigentlichen Zielgrößen für einen effizienten und kostenoptimierten Mitarbeitereinsatz auszurichten.

Lesen Sie mehr in der Veröffentlichung im Competence Report von Arne Iwersen, Geschäftsführer der bm-orga GmbH, Hamburg.

Download

Zur Übersicht